Ein Virus macht keine Revolution

In der Pandemie wittern einige Linksradikale das Ende des westlichen Kapitalismus und sozialistische Ansätze zu seiner Überwindung. Doch die Coronakrise festigt ihn eher, als dass sie ihn schwächt, auch wenn die Zukunft wohl wieder etwas mehr Regulation und etwas weniger Neoliberalismus bereithält.

Dieser Text erschien in der Jungle World Nr. 21/2020